RIPE & RUIN

Fuck the hype! There ain’t no other way to do this right.

Bevor das auf St. Pauli lebende Alternative Rock Trio RIPE & RUIN, bestehend aus Gordon Domnick, Florian Kaninck und Jannis Balzer, im Februar 2018 ihre erste Single „Clarity“ veröffentlichten, war niemandem bewusst, was in den darauffolgenden Monaten passieren würde. Bis zur Veröffentlichung der Debüt-EP „The Eye Of The World“ Anfang April fand sich die Band in einigen Magazinen, Blogs und vor allem auf diversen Spotify-Playlisten wieder: New Music Friday Deutschland & Schweiz, Rock Rotation, Rock Brandneu, Rock United, Rock Nation, New Alternative etc. Außerdem schaffte es ihre Single „Clarity“ auf Platz 8 der Spotify Viral 50 Charts Germany.

Schon bevor die letzte vollständige EP veröffentlicht wurde, begann die Band unter Hochdruck an den neuen Songs zu arbeiten, welche Anfang Juni innerhalb von wenigen Tagen eingespielt wurden. Nur knapp vier Monate nach der letzten Veröffentlichung stellten RIPE & RUIN also am 31. August ihren neuen Song „Gatekeeper“ vor! Sänger/Bassist Gordon über den Song: „Gatekeeper handelt von vergifteten Beziehungen und dem Drang, sich aus diesen zu befreien. Er beinhaltet außerdem den Wunsch, sich von selbstzerstörerischem Verhalten loszureißen, sich über sein altes Ich hinwegzusetzen und dadurch zu einer besseren Person zu werden.“

„Gatekeeper“ ist Teil der neuen EP „Breaking Circles“, die im Januar 2019 veröffentlicht wird. Das Trio versteht „Breaking Circles“ nicht nur als die musikalische Weiterführung der vorangegangenen EP „The Eye Of The World“, sondern auch als ein Wegweiser zum Debüt-Album, welches Ende 2019 veröffentlicht wird. Weiterführung, da sich die grundsätzliche Idee der beiden EPs, die Herangehensweise an die Musik und die Liebe zum Detail nicht verändert haben; Wegweiser, weil das Potential dieser Band auf „Breaking Circles“ noch deutlicher wird.

Anders als im momentanen Hype und der musikalischen Null-Kultur, die sich um immer gleiche Beats und belanglose Texte dreht, setzen RIPE & RUIN nach wie vor auf Authentizität. Ihre Musik ist und bleibt ein Gegenentwurf zu musikalischem Fast-Food.

Als würde die widersprüchliche, gespaltene Seele St. Paulis RIPE & RUIN immer wieder nach vorne treiben, sind hierbei weder nach oben, noch nach unten Grenzen gesetzt. Verbiegen wird sich auf St. Pauli und bei RIPE & RUIN jedoch niemand: „…Ehrlichkeit statt Politur, Glanz & Gloria“ (Classic Rock).

BOOKING

INFORMATIONEN ZUR VERANSTALTUNG

 

PERSÖNLICHE DATEN

 

VERANSTALTUNGSORT